Vortrag über die Historikerin Selma Stern

Der Vortrag der Historikerin Frau Dr. Marina Sassenberg über Selma Stern, die große alte Dame der deutsch-jüdischen Geschichtsschreibung, ist die erste Veranstaltung der Evangelischen Kulturvereinigung Oberhausen zum Jubiläumsjahr 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland. Die Veranstaltung ist für den 24. Juni 2021 um 18.00 Uhr geplant. Der Ort wird noch bekanntgegeben. Abhängig von der Corona-Situation zu diesem Zeitpunkt kann es zu einer zeitlichen Verschiebung dieses Vortrages kommen (voraussichtlich dann unmittelbar nach den Sommerferien) oder aber der Vortrag wird als Online-Veranstaltung angeboten.

Sie war eine der ersten Akademikerinnen in Deutschland, die erste und lange Zeit einzige Frau in der deutsch-jüdischen Geschichtswissenschaft. Ihre Herkunft aus dem badischen Judentum prägte sie zeitlebens. 1929 reagierte sie auf Lion Feuchtwangers Bestseller „Jud Süß“ mit einer historisch fundierten Biographie des Hoffaktoren Joseph Süß Oppenheimer. Diese und weitere Schriften, vor allem ihre Dokumentation über den „Preußischen Staat und die Juden“ (1925-1975) wurden Standardwerke für Generationen von HistorikerInnen. Bis 1933 war Stern Mitarbeiterin an der Berliner Akademie für die Wissenschaft des Judentums. Dann setzten die Nationalsozialisten ihrer Karriere ein Ende. Im amerikanischen Exil fand sie erst Jahre später über die Literatur zur Forschung zurück. Ihr Todestag jährt sich 2021 zum vierzigsten Mal und ist somit Anlass für dieses Porträt der Historikerin.

Der Vortrag skizziert Leben und Werk der „großen alten Dame der deutsch-jüdischen Geschichtsschreibung“ und Wegbereiterin für Frauen in der Wissenschaft.

Zur Referentin:                                                                                                                                               
Dr. Marina Sassenberg, Duisburg, freiberufliche Sozialwissenschaftlerin und Historikerin. Veröffentlichungen zu Leben und Werk Selma Sterns sowie zur deutsch-jüdischen und europäisch-jüdischen Geschichte.

Das Foto wurde freundlicherweise von der Referentin zur Verfügung gestellt.